Vorteile und Nachteile einer ALARMANLAGE im Einfamilienhaus

Vor der Anschaffung einer Alarmanlage steht das Abwägen zwischen dem Wunsch nach Sicherheit und der Sorge vor unkalkulierbaren Kosten. Viele Hausbesitzer haben Sorge vor Fehlalarmen und einer komplizierten Bedienung der Sicherheitstechnik. Demgegenüber steht der materielle Schaden und die Gefahr für Leib und Leben durch unerwünschte Besucher bei einem Wohnungseinbruch.

Erkennen des Einbruchversuchs

Die Einbruchmeldeanlage erkennt durch verschiedene Arten von Kontaktsendern Manipulationen an Fenstern und Türen. Auch ein Glasbruchmelder kann in dem Alarmsystem installiert werden. Bewegungsmelder können durch Optik oder Wärmemessung feststellen, wenn sich nach dem Scharfschalten Personen im gesicherten Bereich bewegen. Das kann sogar im Umfeld eines Gebäudes erfolgen, so dass bereits die Annäherung eines Einbrechers bemerkt wird. Das wird in vielen Bereichen des privaten Wohnens aber keine praktikable Lösung sein, wenn das Wohngebäude nicht innerhalb eines größeren umfriedetenen Bereiches steht.

Der Alarm

Ein akustischer Alarm kann innerhalb und außerhalb des Gebäudes abschreckend auf den Täter wirken. Die Aufschaltung auf ein privates Telefon oder einen Wachdienst kann in Betracht gezogen werden. Über die geeigneten Prozesse berät sie in Blankenburg gern ein Fachmann von Gessing Alarm- und Sicherheitstechnik.

Die Kosten einer Alarmanlage

In Einfamilienhäusern sind neben kabelgebundenen Anlagen heute vor allem Funk-Alarmanlagen in Gebrauch. Das spart den Aufwand und die Kosten für Kabelverlegearbeiten. Die Komponenten Ihrer Alarmanlage können fast überall im Haus platziert werden. Die Übertragung der Module erfolgt auf einer verschlüsselten Funk-Frequenz, sodass Sie keine Angst haben brauchen, dass die Einbrecher in das System der Alarmanlage eingreifen und diese ausschalten können. Moderne Sicherheitstechnik bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und ist auch für Privatleute erschwinglich. Wichtig ist dabei die fachmännische Beratung, um auch wirklich eine Alarmanlage zu erwerben, die alle Sicherheitsaspekte abdeckt ohne dass Sie unnötige Komponenten erwerben. 

Vor allem die Gefahr von Fehlauslösungen wird so möglichst gering gehalten. Für Ihr Geld bekommen Sie nicht nur ein höheres Sicherheitsgefühl. Jeder verhinderte Einbruch spart Ihnen direkt Kosten, bürokratischen Aufwand und negative seelische Folgen durch den Eingriff in Ihre Privatsphäre.

Weitere Maßnahmen für die Sicherheit Ihres Zuhauses

Trotz Installation einer Alarmanlage sind allgemeine Sicherheitsmaßnahmen nicht zu unterschätzen. Wichtig sind natürlich moderne Sicherheitsschlösser und Fenstersicherungen, die ein Öffnen von außen verhindern oder erschweren. Bei Abwesenheit sollten Türen und Fenster immer abgeschlossen werden. Diese Maßnahmen bieten Schutz, falls Sie einmal vergessen, Ihre Alarmanlage scharf zu schalten.

Bei längerer Abwesenheit ist es ideal, wenn Nachbarn sich gegenseitig die Briefkästen leeren und Rollläden öffnen und schließen. Letzteres kann ebenso wie das Ein- und Ausschalten von Licht durch Zeitschaltuhren erledigt werden. So ist nicht auf Anhieb zu erkennen, dass die Wohnung vorübergehend ohne den Schutz ihrer Bewohner auskommen muss. Selbstverständlich sollten Sie in sozialen Netzwerken niemals Informationen über kürzere oder längere Abwesenheit geben.